Klimaneutrales Wohnen Büchenbach

Erlangen, Bayern

2.Preis
Städtebauliche Studie
nach offenem Ideen- und Realisierungswettbewerb
Fertigstellung 2023
in Arbeitsgemeinschaft mit Dömges Architekten, Regensburg
Auftraggeberin: Stadt Erlangen

Städtebauliche Leitidee
Der Entwurf vollendet das bestehende Quartier Breite Äcker und entwickelt einen erlebbaren, spannungsvollen Übergang vom Wohngebiet zur freien Landschaft. Die Baufelder werden abgeleitet aus dem bestehenden orthogonalen Raster. Durch Verschieben der 6 Baufelder entstehen Raum-abschlüsse und eine klar definierte Quartiersmitte. Die zentrale Nord-Süd-Achse nimmt die Haupterschließung und die Trasse der Stadtumlandbahn auf. Auf Fußgängerebene wird eine engmaschige Vernetzung im Quartier und nach außen hin ausgebildet. Trotz der kompakten Baufelder mit teilweise städtischen Raumkanten wird eine hohe Durchlässigkeit erreicht.

Stadtbaustein – Baufeld – Typologie
Die Baufelder stellen jeweils einen Stadtbaustein dar. In jedem Stadtbaustein können unterschiedliche Wohnungsbau-Typen
problemlos kombiniert werden. Auf diese Weise entstehen architektonisch abwechslungsreiche Nachbarschaften – ein architektonischer Ausdruck von Vielfalt! Die im Entwurf angebotene Typologie beinhaltet Geschoß-wohnungsbauten als Laubengangtypen, relativ kleinkörnige Geschoßwohnungsbauten (3- bis 4-Spänner), Baugruppen mit vorgestellten offenen Erschließungselementen und Reihenhäuser in Form von Townhouses, die jeweils aus einem terrassierten 3-geschossigen Hauptbaukörper und einem niedrigeren Bauteil bestehen. Das Gebäude für Kita / Jugend wird auf selbstverständliche Weise in die Struktur der Baufelder integriert.

Flexibilität
Die einzelnen Baufelder können flexibel mit individuellen Wohnungsbau- Gebäudetypen besetzt werden. Die städtebauliche Grundstruktur ist entsprechend robust und ermöglicht hohe Flexibilität und Anpassung an sich verändernde Bedarfe in der weiteren Durchplanung.

Sichtbares Regenwassermanagement
Innerhalb der Baufelder wird das Regenwasser in Rasenmulden entlang der Promenaden versickert. Überschüssiges Wasser wird über offene Rinnen entlang der Promenaden zu einer zentralen Wasserachse geführt. Auf dem Weg nach Süden zu einem großen Retentionsteich kann weiteres Wasser verdunsten. Die Verdunstungskühlung leistet einen Beitrag zu einem angenehmen Klima in der Stadt.

Freiraumvernetzung
Das Freiraumgerüst der bestehenden Quartiere im Osten wird fortgeführt. Grüne Promenaden führen durch das gesamte Wohngebiet bis zum Park am Stadtrand. Sichtachsen ermöglichen den Blick über das Waldband und den Adenauerring hinaus in die offene Agrarlandschaft. Ein zentraler Fuß- und Radweg führt von Nord nach Süd durch das Quartier und den Wiesenpark und erschließt weitere Entwicklungsflächen südlich des Landschaftsschutzgebietes.

Impressum | Datenschutz
Luckengasse 3 | Im Hof | 85354 Freising

0049 8161 910 910 9